Stuttgart an einem Tag

Nach der flughafen Stuttgart ankunft kommt dieselbe Frage vor – welche Sehenswürdigkeiten gibt es in dieser wunderbaren Stadt Deutschlands zu sehen. Unsere Tipps und Tricks helfen Ihnen dabei. Ein Tag in Stuttgart können Sie sinnvoll und wissenswert verbringen.

Staatsgemäldegalerie

Dieses ausgezeichnete Kunstmuseum wurde 1843 gegründet und befindet sich teilweise noch in seinem ursprünglichen neoklassizistischen Gebäude.

In den 1980er Jahren trug der Architekt James Stirling mit einer ambitionierten postmodernen Erweiterung zur Profilierung des Museums bei.

Der neuere Anbau enthält Kunst des 20. Jahrhunderts von Matisse, Picasso, Salvador Dalí, Franz Marc, Piet Mondrian und Joan Miró.

Das ursprüngliche Gebäude ist bis ins 18. Jahrhundert mit Malerei und Skulptur gefüllt, mit einem besonderen Interesse an den Meistern der Renaissance und des Barock wie Rubens, Rembrandt und Hans Memling. Zur jeder Zeit können Sie Galerie in Stuttgart besichtigen.

Porsche und Mercedes-Benz Museen

Mercedes-Benz MuseenFür den Tagesausflug in Stuttgart wird es angeboten, Auto-Museen zu besuchen. Der Besuch des Mercedes-Benz Museums in einem geschwungenen Metallgebäude mit Doppelhelix ist zum Teil eine Reise zurück zur Geburt des Automobils.

Karl Benz erfand 1886 das erste echte Auto. Das Doppelhelix-Design ermöglicht zwei parallele Audioführungen, die einerseits in die bedeutende Geschichte der Marke eintauchen und andererseits die große Vielfalt der Fahrzeuge von Mercedes-Benz zeigen.

Insgesamt gibt es 160 Fahrzeuge und 1.500 oder mehr Exponate.

In Zuffenhausen, etwas weiter weg von Stuttgart, befindet sich die Zentrale einer weiteren international bekannten Automobilmarke.

Das Porsche-Museum gibt es seit den 70er Jahren, wurde aber vor zehn Jahren stilvoll umgestaltet und 2009 wiedereröffnet. Das Museum enthüllt die Anfänge der Marke und erzählt von den vielen Innovationen des Ingenieurs und Gründers Professor Ferdinand Porsche, dem Erfinder des VW-Käfers und des ersten Benzin-Elektro-Hybrids.

Killesbergturm

Das Denkwürdigste im Killesbergturm ist ein 40 Meter hoher Schrägseilturm des Statikers Jörg Schlaich.

Die preisgekrönte, kegelförmige Struktur wurde im Jahr 2000 eröffnet. Zwei Treppen im Doppelwendelformat führen zu vier Plattformen auf 8, 16, 24 und 31 Metern.

In Verbindung mit der Höhe bietet er einen herrlichen, weitreichenden Blick auf die Stadt und das Neckartal.

Schlossplatz

Vieles davon kommt von der Fassade des Neuen Schlosses, dem klassischen Sitz der Könige von Württemberg und Sitz der Ministerien des Landes Baden-Württemberg.

Der Raum davor war zu seiner Zeit ein privater Lustgarten und Paradeplatz, aber heute ist er ein Ort, an dem sich die Stuttgarter zu Open-Air-Konzerten oder wenn es etwas Großes zu feiern gibt.